Blog

#FotoDerWoche: Bahnhof Sternschanze (1903)

Zeitgleich mit dem Bahnhof am Dammtor wurde 1903 auch an der Sternschanze ein neuer Bahnhof eingeweiht. Anders als am Dammtor ist die Dachkonstruktion aus Glas und Stahl hier aber leider nicht erhalten geblieben. Sie wurde 1975 von der Deutschen Bundesbahn aus Kostengründen durch ein Flachdach ersetzt.

Fotograf/en: Familie Hamann, Aunahmedatum 1903, Bildquelle: Staatsarchiv Hamburg, Lizenz: Gemeinfrei

#FotoDerWoche: Unter den Linden (1924)

Am Klopstockplatz, ganz in der Nähe der Christianskirche stand früher die Kutscherkneipe "Unter den Linden" von Emil Brandt. Heute findet man an etwa dieser Stelle das Rumond-Walter-Haus mit dem "Café Klopstock".

Fotograf: Emil Puls, Aufnahmedatum: 1924, Bildquelle: Altonaer Museum, Lizenz: Gemeinfrei

#FotoDerWoche: Susannenstraße (um 2000)

Abendstimmung in der Susannenstraße. Der Blumenladen hat Tulpen im Angebot: 10 Stück - 1,50. Eine Kundin mit einem schönen Mantel wird bedient. Im Schaufenster spiegelt sich das Ladenschild des gegenüberliegenden Asia Imbiss "Thai Cowboy's".

Fotografin: Sheila Volk, Aufnahmedatum: Um 2000, Bildquelle: St. Pauli-Archiv e.V., Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

#FotoDerWoche: Kompasshaus (ca. 1980)

Das alte Kompasshaus am Stubbenhuk war der Sitz der C. Plath KG, eines Handelshauses für nautische Instrumente und Karten. Wer heute danach sucht, muss ganz genau hinschauen, denn seine Bausubstanz ist 1993 in einem größeren Bürokomplex aufgegangen. Die kleineren Gebäude auf der rechten Seite sind beim Umbau verschwunden. Das 1923 errichtete Kontorhaus der Getreideheber GmbH auf der linken Seite gibt es aber noch. Seit 2007 ist in dem Gebäude die Henri-Nannen-Schule für Journalismus beheimatet.

#FotoDerWoche: "Zählt nicht uns..." (1987)

August 1987: An der Brandmauer des Hauses St. Pauli-Hafenstraße 120 prangt die Parole "Zählt nicht uns, sondern eure Tage" als Protest gegen die im selben Jahr stattfindende Volkszählung. Zahlreiche Kritiker verschiedener Lager befürchteten damals eine Einschränkung der Bürgerrechte und forderten statt des "gläsernen Bürgers" einen "gläsernen Staat". Im Hintergrund: Das Dock 11 von Blohm & Voss.

Fotografin: Elke Groenewold, Aufnahmedatum: August 1987, Bildquelle: St. Pauli-Archiv e.V. via stadtteilgeschichten.net, Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0 DE

#FotoDerWoche: Mührenfleet (1883)

Für den Bau der Speicherstadt mussten die Viertel Kehrwieder und Wandrahm weichen. Bevor der Abriss am 01.11.1883 begann, fertigte Georg Koppmann eine umfangreiche fotografische Dokumentation der Stadtteile an. Hier ist eines der Bilder aus seiner Mappe "Hamburg 1883: Aufnahmen der niederzulegenden Stadttheile". Es zeigt das Mühenfleet von der Jungfernstiegs-Fährbrücke aus. Eine Brücke gibt es an dieser Stelle bis heute. Das Mührenfleet selbst wurde beim Bau der Speicherstadt zum Zollkanal ausgebaut.

#FotoDerWoche: Arbeit an der Kaikante (1899)

Im Vordergrund transportieren Arbeiter Nussbaumstämme. Im Hintergrund lädt ein Kran Säcke aus Peoria, Illinois ab. Möglicherweise enthalten diese Mais, denn Peoria liegt im US-amerikanischen "corn belt".

Fotograf/en: Familie Hamann, Aunahmedatum 1899, Bildquelle: Staatsarchiv Hamburg, Lizenz: Gemeinfrei

#FotoDerWoche: Restaurant "Zur Einkehr" (1910)

"Hier gibt's was für'n Durst und gute Leberwurst." Das Gruppenbild mit Hausschweinen ist eine Werbepostkarte des Restaurants "Zur Einkehr".
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Fotograf/in: Unbekannt, Aufnahmedatum: um 1910, Bildquelle: Stadtteilarchiv Ottensen e.V., Lizenz: CC BY 3.0 DE

#FotoDerWoche: Chilehaus (um 1930)

Das 1924 fertiggestellte Chilehaus brachte dem Architekten Fritz Höger und seinen Hausfotografen, den Gebrüdern Dransfeld, internationale Anerkennung. Durch ihre effektvollen Fotos wurde das Kontorhaus zu einer architektonischen Ikone. Auch heute lockt der Bau mit seiner charakteristischen Ostspitze zahlreiche Fotografen und Fotografinnen an.

Fotograf/en: Gebrüder Dransfeld, Aufnahmedatum: 1924–1935, Bildquelle: Museum für Kunst und Gewerbe, Lizenz: Gemeinfrei

#FotoDerWoche: Alt-Altona (1901)

Zeitreise nach Alt-Altona: Von der Großen Mühlenstraße blicken wir in die Kleine Papagoyenstraße. Nach Rechts geht von dieser die Straße Raboisen ab. Nachdem dieser Teil Altonas im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört wurde, erfolgte eine großflächige Neubebauung. Dabei sind auch all diese Straßen verschwunden. Lediglich die Große Mühlenstraße existiert als Struenseestraße weiter.

Fotograf: Emil Puls, Aufnahmedatum: 1901, Bildquelle: Altonaer Museum, Lizenz: Gemeinfrei

#FotoDerWoche: Pauli querAb (2003)

"Pauli querAb" war ein szenischer Rundgang des Mobilen Elysium Theaters unter Leitung der Regisseurin Christiane Richers. Geführt von drei Engeln entdeckten die Zuschauer weniger bekannte Ecken St. Paulis und lernten ihre phantastischen Geschichten kennen. Die hier gezeigte Szene entfaltete sich beim Parkhaus hinter dem (ehemaligen) LIDL an der Reeperbahn, wo der Kasper lautstark Missstände beklagte.

Fotografin: Sheila Volk, Aufnahmedatum: 2003, Bildquelle: St. Pauli-Archiv e.V., Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

#FotoDerWoche: Bierlieferung mit Hafer-Antrieb (1964)

Hier sehen wir einen Brauereiwagen der Holsten-Brauerei mit Pferdegespann. Beliefert wird das Restaurant Heinrich Wirth in der Ottenser Hauptstraße, das - prominent plaziert - mit seinen vier Kegelbahnen wirbt.

Fotograf: Karl Zernitz, Aufnahmedatum: 1964, Bildquelle: Stadtteilarchiv Ottensen via stadtteilgeschichten.net, Lizenz: CC BY 3.0 DE

Seiten