Blog

Onkel Max (um 1920)

Das bunt bemalte Haus an der Balduintreppe kennt in Hamburg jeder. Es beherbergt die Punkerkneipe "Onkel Otto". Früher hieß das Lokal "Onkel Max". Mit Ansichten aus dieser gemütlichen Eckkneipe verabschieden wir uns ins Wochenende.

Fotograf: Wilhelm Heinemann, Aufnahmedatum: um 1920, Bildquelle: St. Pauli-Archiv via stadtteilgeschichten.net, Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 DE

Alte Post

Eine historische Ansicht der alten Post in der Poststraße 9-11. Der Verwaltungsbau wurde 1847 errichtet, um verschiedene in der Stadt ansässige Postanstalten an einem Ort zusammenzuführen. So waren dort die Hamburgische Stadtpost, das Fürstlich Thurn und Taxis'sche Oberpostamt, das Königlich Hannoversche Oberpostamt und die Königlich Schwedische Post untergebracht. In neuerer Zeit wurde das Gebäude zwei Mal entkernt, in den 1970er und 2010er Jahren. Heute beherbergt es Büro- und Einzelhandelsflächen.

Gruß vom Sommerdom! (1908)

Heute eröffnet der Sommerdom. Mit dieser Ansicht von vor 110 Jahren wünschen wir allen Besuchern des größten Volksfestes des Nordens eine vergnügliche Zeit!

Fotograf/in: unbekannt, Aufnahmedatum: 1908, Bildquelle: St. Pauli-Archiv via stadtteilgeschichten.net, Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 DE

Die Imperator läuft aus (1913)

Als die Imperator 1913 ausläuft, finden sich tausende Schaulustige auf dem Altonaer Fischmarkt ein, um dem Ereignis beizuwohnen. Der in der Vulkanwerft gebaute Passagierdampfer war bei seiner Indienststellung das größte Schiff der Welt.

Fotograf/en: Familie Hamann, Aufnahmedatum: 1913, Bildquelle: Staatsarchiv Hamburg, Lizenz: gemeinfrei

 

Badevergnügen in der Elbe

Abkühlung an heißen Tagen bot die Badeanstalt Steinwerder. Sie wurde im Jahre 1864 eröffnet und befand sich gleich beim südlichen Eingang des alten Elbtunnels.

Fotograf/en: Familie Hamann, Aufnahmedatum: unbekannt, Bildquelle: Staatsarchiv Hamburg, Lizenz: gemeinfrei

#FotoDerWoche: Wittens-Hof (um 1970)

Kälber grasen vor dem reetgedeckten Wittens-Hof - Idylle südlich der Elbe in Neugraben/Fischbek um 1970.

Bildquelle: Süderelbe-Archiv

#FotoDerWoche: Gängeviertel (1901)

Die Hamburger Gängeviertel waren berühmt berüchtigt für ihre Enge und die schlechte hygienische Situation. Viel zu viele Menschen wohnten in den immer enger werdenden Hinterhöfen der Stadt, die nach und nach mit kleinst-Wohnungen zugebaut wurden, sodass die namensgebenden Gänge entstanden. Nur wenige Fotografien dieser Viertel sind bis heute erhalten. Dazu gehört dieses Bild des "Sanierungsviertels" der Fotografenfamilie Hamann, das nicht nur die architektonische Enge, sondern auch die vielen Menschen zeigt, die hier wohnten. 

#FotoDerWoche: Elbe und Landungsbrücken

Diese schöne Aufnamhe zeigt verschiedene Boote und Schuten auf der Elbe. Im Hintergrund sind die Landugsbrücken zu sehen. Der Aufnahmezeipunkt ist leider nicht bekannt.

Foto: Familie Hamann, Bildquelle: Staatsarchiv Hamburg, Lizenz: gemeinfrei

#FotoDerWoche: Berufsschule Angerstraße (1927)

Das Foto der Woche zeigt das lichtdurchflutete Treppenhaus der Berufsschule Angerstraße die von Fritz Schumacher entworfen wurde. Es entstand im Jahr der Fertigstellung des Gebäudes, 1927.

Foto: Gebrüder Dransfeld, Bildquelle: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Lizenz: gemeinfrei

#FotoDerWoche: Wohlwillstraßenfest (2005)

Den Abend entspannt draußen ausklingen lassen, wie hier auf dem Wohlwillstraßenfest im Jahr 2005 - einfach herrlich!

Foto: Sheila Volk, Bildquelle: St. Pauli Archiv, Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

#FotoDerWoche: Abriss des Lübke-Speichers (1980)

Zwei Jungen beobachten den Abriss des sogenannten Lübke-Speichers auf dem St. Pauli Fischmarkt. Das Foto entstand am 04.09.1980.

Foto: Carsten Schleuß, Bildquelle: St. Pauli Archiv via stadtteilgeschichten.net (http://hdl.handle.net/2339/1273), Lizenz: CC-BY-NC-SA 3.0

#FotoDerWoche: Brand im Cremon (ca. 1980)

In der Enge des Cremon, hinter dem Nikolaifleet, kämpfen Feuerwehrleute gegen dichten Rauch.

Foto: © Hamburger Feuerwehr-Historiker e.V.

Seiten